Diltiazem: mit direkten oralen Antikoagulantien zusammen mehr Blutungen

  • Autor(en): Etzel Gysling
  • pharma-kritik-Jahrgang 45 , Nummer 1, PK1249
    Redaktionsschluss: 22. Juni 2023
Das «arznei-telegramm» macht auf eine Studie aus den USA aufmerksam: In dieser wurde die Blutungshäufigkeit bei Personen untersucht, die sowohl ein direktes orales Antikoagulans (DOAK) wie z.B. Apixaban (Eliquis®) oder Rivaroxaban (Xarelto®) als auch Diltiazem (Dilzem®) einnahmen. Im Vergleich mit Individuen, die kein Diltiazem erhielten, hatten die mit DOAK und Diltiazem  Behandelten ein um 56% erhöhtes Risiko einer spitalbedürftigen Blutung. Diltiazem hemmt das Zytochrom CYP3A4 und auch P-Glykoprotein. Die neue Erkenntnis steht im Gegensatz zur schweizerischen Fachinformation, wonach Diltiazem kaum eine relevante Interaktion mit DOAK verursache. Pharmakokinetische Interaktionen mit DOAK verdienen mehr Aufmerksamkeit.

Geschätzte Lesedauer: Von 1 bis 3 Minuten

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von pharma-kritik-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Mit Paypal bezahlen!
Diltiazem: mit direkten oralen Antikoagulantien zusammen mehr Blutungen (22. Juni 2023)
Copyright © 2023 Infomed-Verlags-AG
pharma-kritik, 45/No. 1
PK1249
Verwandte Artikel
Login

Gratisbuch bei einem Neuabo!

Abonnieren Sie jetzt die pharma-kritik und erhalten Sie das Buch «100 wichtige Medikamente» gratis. Im ersten Jahr kostet das Abo nur CHF 70.-.

pharma-kritik abonnieren
Aktueller pharma-kritik-Jahrgang

Kennen Sie "100 wichtige Medikamente" schon?

Schauen Sie ein Probekapitel unseres Medikamentenführers an. Die Medikamente in unserem Führer wurden sorgfältig ausgesucht und konzentrieren sich auf die geläufigsten Probleme in der Allgemeinmedizin. Die Beschränkung auf 100 Medikamente beruht auf der Überzeugung, dass sich rund 90% aller allgemeinmedizinischen Probleme mit 100 Medikamenten behandeln lassen.

Die Liste der 100 Medikamente sehen Sie auf der Startseite von 100 Medikamente.
Passwort beantragen infomed mailings