Romosozumab

  • Autor(en): Urspeter Masche
  • pharma-kritik-Jahrgang 43 , Nummer 1, PK1140
    Redaktionsschluss: 31. Mai 2021
  • Sclerostin ist ein Glykoprotein, das die Knochenneubildung hemmt und den Osteoklasten-vermittelten Knochenabbau fördert. Romosozumab (Evenity®), ein monoklonaler Antikörper, antagonisiert Sclerostin. Das Medikament ist nur wenig wirksamer als Bisphosphonate. Es kann möglicherweise zu kardiovaskulären Komplikationen führen.
Romosozumab (Evenity®) wird zur Behandlung einer schweren Osteoporose bei Frauen nach der Menopause empfohlen.

Pharmakologie
Romosozumab ist ein monoklonaler Antikörper, der sich an Sclerostin bindet, ein in den Osteozyten gebildetes Glykoprotein. Sclerostin hemmt die Osteoblasten-Differenzierung und Knochenneubildung und fördert den durch Osteoklasten vermittelten Knochenabbau. Romosozumab wirkt den Sclerostin-Wirkungen entgegen.1

Geschätzte Lesedauer: Von 3 bis 4 Minuten

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von pharma-kritik-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Romosozumab (31. Mai 2021)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
pharma-kritik, 43/No. 1
PK1140