infomed-screen

Vitamin E: mehr Prostatakarzinome

r -- Klein EA, Thompson IM, Tangen CM et al. Vitamin E and the risk of prostate cancer: the Selenium and Vitamin E Cancer Prevention Trial (SELECT). JAMA 2011 (12. Oktober); 306: 1549-56 [Link]
Zusammengefasst von: Alexandra Röllin Peter Ritzmann
infomed screen Jahrgang 16 (2012) , Nummer 1
Datum der Ausgabe: Februar 2012

In einer Studie in den Neunzigerjahren waren unter Behandlung mit einem Vitamin-E-Präparat weniger Prostatakarzinome beobachtet worden. In der randomisierten SELECT-Studie war eine solche Schutzwirkung allerdings nicht nachzuweisen, weshalb die Studie auch frühzeitig abgebrochen wurde. Die jetzt vorliegende Analyse der definitiven Daten zeigt sogar eine erhöhte Inzidenz von Prostatkarzinomen. In absoluten Zahlen waren es 1,6 zusätzliche Karzinome pro 1'000 Personen-Jahre, die unter der Einnahme eines Vitamin E-Präparates aufgetreten waren. Von einer Schutzwirkung kann also keine Rede sein!

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 16 -- No. 1
Infomed Home | infomed-screen Index
Vitamin E: mehr Prostatakarzinome (Februar 2012)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

med111.com

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart