bad drug news

Juli 2008

"Radiation recall" nach Gabe von Pemetrexed (Alimta®)

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 25. Juli 2008

Gewisse Zytostatika können zu einer Dermatitis führen, die als "radiation recall" bezeichnet wird. Es handelt sich dabei um eine schwere Entzündungsreaktion, die nach Verabreichung von Zytostatika in solchen Regionen auftritt, die bei einer vorangegangenen Radiotherapie einer Bestrahlung ausgesetzt waren. Meistens ist die Haut betroffen, manchmal auch andere Organe. Zu unterscheiden ist ein "radiation recall" von einer Hautreaktion infolge einer Radiosensibilisierung oder von Reparaturvorgängen, die nach Bestrahlung stattfinden. An einen "radiation recall" ist dann zu denken, wenn zwischen Bestrahlung und Zytostatikagabe mindestens 7 Tage liegen (die Latenz kann Monate bis Jahre sein).
In der aktuellen Ausgabe des "FDA Drug Safety Newsletter" wird von 12 Fällen berichtet, bei denen nach Verabreichung von Pemetrexed, einem neuen Folsäureantagonisten/Antimetaboliten, ein "radiation recall" festgestellt wurde. Darunter ist eine Frau, bei der 27 Jahre (!) nach einer Brustkrebs-Bestrahlung ein "radiation recall" auftrat, nachdem sie wegen eines Zweitkarzinoms auf der Lunge mit Pemetrexed behandelt worden war.

Bericht aus dem "FDA Drug Safety Newsletter":
http://www.fda.gov/cder/dsn/2008_spring/postmarketing.htm#pemetrexed

"pharma-kritik"-Nummer zu Pemetrexed (nur mit Abonnement/Passwort zugänglich):
http://www.infomed.ch/pk_template.php?pkid=197

 

Vorhofflimmern infolge von Bisphosphonaten wie Alendronat (Fosamax® u.a.)?

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 4. Juli 2008

Eine kürzlich veröffentlichte Fall-Kontroll-Studie nährt den Verdacht, dass Bisphosphonate das Risiko eines Vorhofflimmerns erhöhen. So war in der Fallgruppe – 719 Frauen mit der Diagnose eines Vorhofflimmerns – signifikant häufiger irgendwann einmal eine Behandlung mit Alendronat durchgeführt worden als in der Kontrollgruppe ("Odds Ratio" = 1,9). Auch für Zoledronat (Aclasta®) existieren Daten, die auf diese Nebenwirkung hinweisen. Ein Zusammenhang zwischen Bisphosphonaten und Vorhoflimmern liesse sich zum Beispiel damit erklären, dass diese Substanzen zu leichten Elektrolytverschiebungen führen (v.a. Hypokalzämie) oder dass sie Entzündungsprozesse beeinflussen, die sich auf die Vorhöfe auswirken.

Abstract der Studie aus den "Archives of Internal Medicine":
http://archinte.ama-assn.org/cgi/content/abstract/168/8/826

Frühere BDN-Texte zu Bisphosphonaten:
http://www.infomed.org/bad-drug-news/bdn56.html
http://www.infomed.org/bad-drug-news/bdn89.html
http://www.infomed.org/bad-drug-news/bdn165.html

"pharma-kritik"-Nummer zu Bisphosphonaten (nur mit Abonnement/Passwort zugänglich):
http://www.infomed.org/pharma-kritik/abo/pk05a-06.html

 
Juli 2008
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang