Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist nun in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bestellen Sie hier dieses wichtige Hilfsmittel für die tägliche Praxis.

Bestellen!

 bad drug news

März 2001

Leberschäden unter Leflunomid (Arava®)

Autor(in):
Datum: 20. März 2001

Leflunomid ist ein neues Basistherapeutikum zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis. In einer Zusammenstellung der «European Medicines Evaluation Agency» (EMEA) wird nochmals vor den schweren hepatischen Nebenwirkungen gewarnt, die das Medikament vermutlich verursachen kann. Bei einer geschätzten Gesamtexpositionszeit von über 100'000 Personenjahren sind unter Leflunomid bislang 296 Fälle von hepatischen Nebenwirkungen bekannt geworden, die sich in der Regel innerhalb der ersten 6 Monate nach Therapiebeginn manifestierten. 129 Fälle wurden als schwer beurteilt. Darunter fanden sich 2 Fälle einer Leberzirrhose und 15 Fälle eines Leberversagens; 9 Personen starben. In etlichen Fällen waren Begleitfaktoren (Leberkrankheiten, andere Medikamente) vorhanden, die als Mitauslöser einer Leberreaktion in Frage kommen. Es wird auf die strengen Vorsichtsmassnahmen hingewiesen, die bei einer Therapie mit Leflunomid zu beachten sind.

EMEA-Zusammenstellung (PDF-File, «Acrobat Reader» nötig): http://www.emea.eu.int/pdfs/human/press/pus/561101en.pdf

Aktuelle Übersichten zur Therapie der rheumatoiden Arthritis mit ausführlichen Abschnitten zu Leflunomid (PDF-Files, «Acrobat Reader» nötig): http://phth.allenpress.com/phthonline/?request=get-pdf&file=i1060-0280-034-06-0743.pdf http://www.medicalforum.ch/pdf_d/2001/2001-08/2001-08-482.PDF

 

Nimodipin ohne Wirkung bei akutem Schlaganfall

Autor(in):
Datum: 2. März 2001

In einer Doppelblindstudie wurde bei 454 Personen mit einem akuten Schlaganfall untersucht, ob Nimodipin (Nimotop®) zu einer verbesserten Prognose führt, wenn es möglichst rasch (innerhalb von 6 Stunden) nach den ersten neurologischen Symptomen verabreicht wird. Als ungünstiges Resultat war der Tod oder eine starke Behinderung ("Abhängigkeit") nach drei Monaten definiert. Unter Nimodipin hatten 71 (32%) der Kranken einen solchen schlechten Verlauf, unter Placebo nur 62 (27%).

Abstract:
http://stroke.ahajournals.org/cgi/content/abstract/32/2/461

Pharmakotherapie des ischämischen Hirnschlags (für pharma-kritik-Abonnentinnen und -Abonnenten):
http://www.infomed.org/pharma-kritik/abo/pk15a-99.html

 
März 2001
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang