-->

Opioidinduzierte Hyperalgesie

  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 21. Oktober 2021

Die opioidinduzierte Hyperalgesie kann nach einer längerdauernden Opioidtherapie auftreten und als paradoxer Effekt aufgefasst werden. Die betroffenen Personen berichten über verstärkte Schmerzen (Hyperalgesie) oder über eine Schmerzreaktion bei einem normalerweise nicht schmerzhaften Stimulus (Allodynie). Bei den Schmerzen kann es sich um diejenigen handeln, die den Grund für die Opioidgabe bilden, oder um neuartige Schmerzen. Im Gegensatz zur Toleranzentwicklung, bei der sich die Schmerzen mit einer Dosiserhöhung der Opioide bekämpfen lassen, verschlimmern sich bei einer opioidinduzierten Hyperalgesie die Schmerzen, wenn man die Opioiddosis steigert.

Artikel aus dem «Prescriber Update»: The paradox of opioid-induced hyperalgesia

News: Opioidinduzierte Hyperalgesie (21. Oktober 2021)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG