-->

VEGF-Hemmer: Metaanalyse bestätigt Hypertonie-Risiko

  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 2. Oktober 2021

Die zur Krebsbehandlung verwendeten VEGF-Hemmer («vascular endothelial growth factors») wie Bevacizumab (Avastin® u.a.) und Ramucirumab (Cyramza®) erhöhen das Risiko einer arteriellen Hypertonie, wie eine aktuelle Metaanalyse bekräftigt. Das Risiko einer Blutdruckerhöhung nimmt um einen Faktor 3,2 (2,8–3,7) zu, dasjenige einer höher-, das heisst mindestens 3-gradigen Hypertonie um einen Faktor 6,2 (5,6–6,8).

Kurzform der Studie aus dem «Journal of Chemotherapy»: Risk of hypertension with anti-VEGF monoclonal antibodies in cancer patients: a systematic review and meta-analysis of 105 phase II/III randomized controlled trials

News: VEGF-Hemmer: Metaanalyse bestätigt Hypertonie-Risiko (2. Oktober 2021)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG