Remdesivir: Kein überzeugender Effekt bei COVID-19

  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 15. Mai 2020

Remdesivir, ein gegen RNS-Viren wirkendes Nukleosid-Analogon, gehört zu den Substanzen, von denen man sich einen Nutzen bei der Behandlung einer COVID-19-Infektion erhofft. Nun ist die erste, placebokontrollierte Doppelblindstudie erschienen, in der man Remdesivir bei COVID-19 prüfte. Sie wurde in China durchgeführt, und zwar bei 236 Personen, bei der sich infolge einer COVID-19-Infektion eine Pneumonie entwickelt hatte. In der Remdesivir-Gruppe verstrichen im Median 21 Tage bis zur definierten klinischen Besserung (was als primärer Endpunkt festgelegt war), in der Placebo-Gruppe 23 Tage; dies bedeutete keinen signifikanten Unterschied (HR = 1,27 [0,89–1,80]). Auch die 28-Tages-Mortalität war in beiden Gruppen praktisch gleich (14% bzw. 13%).
Es ist allerdings einzuschränken, dass für diese Studie nicht die geplante Patientenzahl rekrutiert werden konnte, so dass sich Einschränkungen in Bezug auf die Teststärke ergeben.

Volltext der Studie aus dem «Lancet»: Remdesivir in adults with severe COVID-19: a randomised, double-blind, placebo-controlled, multicentre trial

«pharma-kritik»-Text: Medikamente gegen COVID-19 (Stand Ende März 2020)

News: Remdesivir: Kein überzeugender Effekt bei COVID-19 (15. Mai 2020)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG