infomed-screen

Blutdruckmessung zu Hause vorteilhaft

m -- Cappuccio FP, Kerry SM, Forbes L et al. Blood pressure control by home monitoring: meta-analysis of randomised trials. BMJ 2004 (17. Juli); 329: 145-50 [Link]
Zusammengefasst von:
Kommentiert von: Peter Ritzmann
infomed screen Jahrgang 8 (2004) , Nummer 10
Datum der Ausgabe: Oktober 2004

Studienziele
Nach breiter Einführung validierter, automatischer Blutdruckmessgeräte können heute viele Leute ihren Blutdruck zu Hause selber kontrollieren. Jedoch ist nach wie vor umstritten, ob die Selbstmessung im Vergleich zur Messung in der Praxis zu einer besseren Blutdrucksenkung führt. In der vorliegenden Metaanalyse ging man dieser Frage nach.

Methoden
Gesucht wurde nach randomisierten Studien, in denen die Wirksamkeit der Blutdruck-Selbstmessung untersucht wurde. Als Endpunkt dienten die Veränderungen der (nicht selbst, sondern durch die Studienverantwortlichen gemessenen) Blutdruckwerte. Mit einer Metaaalyse wurden die Effekte hinsichtlich erreichtem systolischen, diastolischen und mittleren Blutdruck zusammengefasst. Soweit in den einzelnen Studien berücksichtigt, wurde auch das Risiko berechnet, durch die entsprechende Messmethode den definierten Zielblutdruck nicht zu erreichen.

Ergebnisse
Insgesamt wurden 18 auswertbare randomisierte Studien gefunden. In diesen Studien massen 1'359 Personen oder ihre Angehörigen den Blutdruck zu Hause, 1'355 Personen in den Kontrollgruppen wurden ohne Blutdruck-Selbstmessungen betreut. Die Beobachtungszeit in den verschiedenen Studien betrug 2 bis 36 Monate. Gemäss der Metaanalyse konnten in den Gruppen mit Selbstmessung deutlich niedrigere Blutdruckwerte als in den Kontrollgruppen erreicht werden: der systolische Druck lag um 4,3 mm Hg, der diastolische um 2,4 mm Hg und der Mittelwert um 4,4 mm Hg niedriger als in den Gruppen ohne Selbstmessung. Das Risiko, den Zielblutdruck nicht zu erreichen, war in den Kontrollgruppen ohne Selbstmessung 10% höher.

Schlussfolgerungen
Mit der vorliegenden Metaanalyse wird belegt, dass mit Hilfe der Blutdruck-Selbstmessung eine etwas stärkere Blutdrucksenkung erzielt und die erwünschten Zielwerte eher erreicht werden können. Die Studienverantwortlichen schliessen, die Selbstmessung stelle eine nützliche ergänzende Massnahme bei der Behandlung einer Hypertonie dar.

Zusammengefasst von Werner Eugster

Selbstmessungen betreut. Die Beobachtungszeit in den verschiedenen Studien betrug 2 bis 36 Monate. Gemäss der Metaanalyse konnten in den Gruppen mit Selbstmessung deutlich niedrigere Blutdruckwerte als in den Kontrollgruppen erreicht werden: der systolische Druck lag um 4,3 mm Hg, der diastolische um 2,4 mm Hg und der Mittelwert um 4,4 mm Hg niedriger als in den Gruppen ohne Selbstmessung. Das Risiko, den Zielblutdruck nicht zu erreichen, war in den Kontrollgruppen ohne Selbstmessung 10% höher.

Peter Ritzmann

1 Staessen JA, Den Hond E, Celis H et al. Antihypertensive treatment based on blood pressure measurement at home or in the physician's office. A randomized controlled trial. JAMA 2004 (25. Februar); 291: 955-64

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 8 -- No. 10
Infomed Home | infomed-screen Index
Blutdruckmessung zu Hause vorteilhaft (Oktober 2004)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

med111.com

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart