infomed-screen

Rauchen im Film verführt Jugendliche

k -- Dalton MA, Sargent JD, Beach ML et al. Effect of viewing smoking in movies on adolescent smoking initiation: a cohort study. Lancet 2003 (26. Juli); 362: 281-5 [Link]
infomed screen Jahrgang 7 (2003) , Nummer 10
Datum der Ausgabe: Oktober 2003

Gemäss verschiedenen Querschnittuntersuchungen rauchen Jugendliche häufiger, wenn sie im Kino häufig Szenen mit Rauchenden sehen. In der vorligenden prospektiven Kohortenstudie wurden Jugendliche erstmals im Alter von 10-14 Jahren befragt. Ein bis zwei Jahre später wurde analysiert, wie häufig sie wahrscheinlich Szenen mit Rauchenden gesehen hatten (50 zufällig ausgewählte Filme). Zu diesem Zeitpunkt hatten insgesamt 10% mit Rauchen begonnen. Nach Korrektur mit anderen Faktoren war eine höhere Exposition gegenüber Filmszenen mit Rauchenden mit einem 2,5fach erhöhten Risiko verknüpft. Besonders stark war die Assoziation bei Jugendlichen, deren Eltern nicht rauchten.

Wie zwingend sind dramaturgisch RaucherInnen-Szenen in Filmen? Die Frage bleibt offen – jedenfalls haben die Szenen einen dramatischen Effekt auf den Einstieg in das Rauchen bei Jugendlichen. Der Gesetzgeber sollte sein Auge also auch auf versteckte Werbung richten. Denn der Ausstieg ist schwer.

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 7 -- No. 10
Infomed Home | infomed-screen Index
Rauchen im Film verführt Jugendliche (Oktober 2003)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

med111.com

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart