infomed-screen

Herzinsuffizienz: Weissdorn schlecht dokumentiert

m -- Pittler MH, Schmidt K, Ernst E. Hawthorn extract for treating chronic heart failure: meta-analysis of randomized trials. Am J Med 2003 (1. Juni); 114: 665-74 [Link]
infomed screen Jahrgang 7 (2003) , Nummer 9
Datum der Ausgabe: September 2003

Für diese Metaanalyse konnten 13 Studien gefunden werden, in denen bei Kranken mit einer Herzinsuffizienz ein Weissdornpräparat (Crataegus monogyna oder laevigata) mit Placebo verglichen wurde. Die Studien umfassten zwischen 60 und 350 Personen, die jeweils zwischen 3 und 16 Wochen behandelt wurden. Gemessen wurden Surrogatmarker wie das Verhältnis von Blutdruck zu Herzfrequenz, das unter Weissdorn durchschnittlich um etwa 20 niedriger war als unter Placebo. In 4 Studien wurde die maximale Arbeitslast untersucht; diese war zusammengenommen um 7 Watt höher. Ein «funnel plot» der Studien deutet aber darauf hin, dass einseitig positive Studien veröffentlicht wurden. Die vorsichtig formulierte Schlussfolgerung der Autorinnen und Autoren, wonach die Resultate einen Nutzen der Weissdornextrakte bei chronischer Herzinsuffizienz wahrscheinlich machten, steht also auf recht wackligen Beinen.

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 7 -- No. 9
Infomed Home | infomed-screen Index
Herzinsuffizienz: Weissdorn schlecht dokumentiert (September 2003)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

med111.com

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart