Schützt der Kontakt mit Haustieren?

  • k -- Ownby DR, Johnson CC, Peterson EL. Exposure to dogs and cats in the first year of life and risk of allergic sensitization at 6 to 7 years of age. JAMA 2002 (28. August); 288: 963-72 [Link]
  • Kommentiert von: Arthur Helbling
  • infomed screen Jahrgang 6 (2002) , Nummer 11
    Datum der Ausgabe: November 2002

In einer Kohortenstudie (Einschluss als Neugeborene) wurden 474 Kinder in Detroit im Alter zwischen 6 und 7 mit Hauttesten und der Bestimmung spezifischer IgE auf Allergien gegen 6 häufige Allergene untersucht. Bei 30% wurde mindestens 1 positiver Hauttest und bei 36% mindestens ein positiver IgE-Nachweis gefunden. Dabei war das Risiko für einen positiven Hauttest kleiner bei den Kindern, die im ersten Lebensjahr mit 2 oder mehr Katzen und Hunden aufgewachsen waren (15%), als bei denen, die kein oder nur 1 Haustier hatten (je 34%). Ähnlich waren die Verhältnisse bei den spezifischen IgE. Die Studie war zu klein, um eine Wirkung auf das Risiko eines Asthma bronchiale belegen zu können.

Während bis vor kurzem gelehrt wurde, zur Allergieprävention möglichst alle potentiellen Allergenquellen zu meiden, kann - ja muss - man jetzt über den Bedarf hinaus Hunde oder Katzen halten. Allerdings sind die Ergebnisse der einzelnen Arbeiten, welche die Beziehung "Allergie und Haustiere" untersuchten, divergent und ein Ende der Diskussion ist noch nicht abzusehen.

Standpunkte und Meinungen
  • Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 6 -- No. 11
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
Schützt der Kontakt mit Haustieren? (November 2002)