Hilft Morphin gegen Atemnot bei COPD?

  • r -- Verberkt CA, van den Beuken-van Everdingen MH, Schols JM et al. Effect of sustained-release for refractory breathlessness in chronic obstructive pulmonary disease on health status: a randomized clinical trial. JAMA Intern Med 2020 (1. Oktober); 180: 1306-14 [Link]
  • Zusammengefasst von: Alexandra Röllin
  • infomed screen Jahrgang 24 (2020)
    Datum der Ausgabe: Dezember 2020
Schon seit längerem werden Personen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung («chronic obstructive pulmonary disease»; COPD) symptomatisch mit niedrig dosiertem Morphin behandelt, wenn sie trotz ausgeschöpfter, krankheitsspezifischer Therapie weiterhin subjektiv belastende Atemnot empfinden. Der Nutzen dieses Vorgehens kann allerdings kaum durch Studiendaten belegt werden, und immer wieder werden auch Stimmen laut, die vermehrte pulmonale Komplikationen aufgrund des verminderten Atemantriebes unter Opiaten befürchten. Im Rahmen der vorliegenden holländischen Studie wurden 124 COPD-Kranke, die trotz optimaler Inhalationstherapie weiterhin

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

infomed-screen 24 -- No. 12
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
Hilft Morphin gegen Atemnot bei COPD? (Dezember 2020)