infomed-screen

Fehlende Endpunktdaten beeinträchtigen die Aussagen in systematischen Übersichten

a -- Kahale LA, Khamis AM, Diab B et al.: Potential impact of missing outcome data on treatment effects in systematic reviews: imputation study. BMJ. 2020 Aug 26;370:m2898 [Link]
Zusammengefasst von: Markus Gnädinger
infomed screen Jahrgang 24 (2020)
Datum der Ausgabe: Oktober 2020
In wissenschaftlichen Studien fehlen Endpunktdaten bei 6-24% der Teilnehmenden. Damit nicht der ganze Datensatz entwertet wird, wird nach einer bestimmten Vorgabe ein Platzhalter für den fehlenden Wert eingesetzt. Eine von drei in führenden Zeitschriften publizierten randomisierten Studien verliert die statistische Signifikanz, wenn durchaus plausible Annahmen bei Teilnehmenden mit fehlenden Daten getroffen werden. Bei etwa 10% der Teilnehmenden in klinischen Studien ist der Follow-up-Status unklar, und bei etwa der Hälfte der Primärstudien fehlen Angaben, wie

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart