infomed-screen

Diuretika sind immer noch die erste Wahl für die Hypertoniebehandlung

a -- Suchard MA, Schuemie MJ, Krumholz HM et al. Comprehensive comparative effectiveness and safety of first-line antihypertensive drug classes: a systematic, multinational, large-scale analysis. Lancet. 2019 Nov 16;394:1816-26. [Link]
Zusammengefasst von: Renato L. Galeazzi
infomed screen Jahrgang 24 (2020)
Datum der Ausgabe: Januar 2020
Es fehlt an Vergleichen zwischen den einzelnen Antihypertensiva als Erstlinien-Monotherapie, zudem wurden die meisten Untersuchungen als randomisierte Studien konzipiert und entsprechen demnach nicht der «realen Welt». Anhand von Daten aus neun grossen Datenbanken aus fünf Ländern wurde untersucht, wie sich die Antihypertensiva-Gruppen (Thiazide und ähnliche Diuretika, ACE-Hemmer, Angiotensinrezeptor-Antagonisten, Dihydropyridin-Kalziumantagonisten und Nicht-Dihydropyridin-Kalziumantagonisten) in Bezug auf Effekte (bezüglich Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz und Hirnschlag) und Nebenwirkungen unterscheiden. Die Daten stammen von fast fünf Millionen Personen unter einer Monotherapie.

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart