infomed-screen

Rauchen verlängert Arbeitslosigkeit

a -- Prochaska JJ, Michalek AK, Brown-Johnson C et al. Likelihood of unemployed smokers vs nonsmokers attaining reemployment in a one-year observational study. JAMA Intern Med 2016 (1. Mai); 176: 662-70 [Link]
Zusammengefasst von: Alexandra Röllin
infomed screen Jahrgang 20 (2016) , Nummer 4
Datum der Ausgabe: Juli 2016

In dieser amerikanischen Beobachtungsstudie hatten Arbeitslose, welche rauchten, die geringere Chance, nach einem Jahr eine neue Arbeitsstelle zu finden, als diejenigen, welche nicht rauchten, ein Zusammenhang, welcher auch nach Korrektur für diverse Störfaktoren bestehen blieb (Risikodifferenz 24%, 95% CI 7-39%). Auch war der durchschnittliche Stundenlohn, bei Raucherinnen und Rauchern, die eine neue Stelle gefunden hatten, niedriger ($15,10) als für diejenigen, die nicht rauchten ($20,27). Aufgrund der Tatsache, dass Rauchen in den USA am Arbeitsplatz deutlich weniger toleriert wird als in Europa, würden die Ergebnisse bei uns möglicherweise nicht ganz so deutlich ausfallen. Dennoch können diese Resultate als Motivatoren für einen Rauchstopp hilfreich sein.

Telegramm von Alexandra Röllin

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 20 -- No. 4
Infomed Home | infomed-screen Index
Rauchen verlängert Arbeitslosigkeit (Juli 2016)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

med111.com

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart