infomed-screen

Geburtseinleitung für Schwangere mit hohem Blutdruck

r -- Koopmans CM, Bijlenga D, Groen H et al. Induction of labour versus expectant monitoring for gestational hypertension or mild pre-eclampsia after 36 weeks' gestation (HYPITAT): a multicentre, open-label randomised controlled trial. Lancet 2009 (19. Se [Link]
Zusammengefasst von:
infomed screen Jahrgang 14 (2010) , Nummer 1
Datum der Ausgabe: Januar 2010

Bei 756 Schwangeren mit einer Schwangerschaftshypertonie oder leichten Prä-Eklampsie wurde nach dem Zufall entweder die Geburt eingeleitet oder weiter abgewartet. Primärer Endpunkt war eine Kombination aus verschiedenen mütterlichen Komplikationen - wie mütterliche Sterblichkeit, Eklampsie, HELLP, schwere Hypertonie, grössere postpartale Blutung und andere. Eine dieser Komplikationen trat bei Geburtseinleitung in 31% der Fälle auf, bei abwartendem Vorgehen hingegen in 44%, dies entspricht einem verminderten relativen Risiko (RR) von 0,71 (95% CI 0,59-0,86) für die Geburtseinleitung. Insgesamt traten weder Todesfälle bei Mütter oder Neugeborenen noch eine Eklampsie auf.

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 14 -- No. 1
Infomed Home | infomed-screen Index
Geburtseinleitung für Schwangere mit hohem Blutdruck (Januar 2010)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

med111.com

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart