infomed-screen

Steroide begünstigen Vorhofflimmern

f -- Christiansen CF, Christensen S, Mehnert F et al. Glucocorticoid use and risk of atrial fibrillation or flutter: a population-based, case-control study. Arch Intern Med 2009 (12. Oktober);169: 1677-83 PMID: 19822824 [Link]
Zusammengefasst von:
infomed screen Jahrgang 14 (2010) , Nummer 1
Datum der Ausgabe: Januar 2010

22'221 Personen, bei denen in den Jahren 1999-2005 neu ein Vorhofflimmern oder -flattern diagnostiziert worden war, wurden mit 202'130 Kontrollpersonen in Bezug auf die aktuelle oder frühere Einnahme von Kortikosteroiden verglichen. Bei Personen, die gegenwärtig Steroide einnahmen, war das Risiko für das Auftreten von Vorhofflimmern/-flattern ungefähr doppelt so hoch (OR 1,92, 95% CI 1,79-2,06), dieser Zusammenhang war ausgeprägter, wenn die Steroide erst gerade neu verordnet worden waren. Personen hingegen, die früher einmal Steroide eingenommen hatten (und aktuell nicht mehr), zeigten kein erhöhtes Risiko.

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 14 -- No. 1
Infomed Home | infomed-screen Index
Steroide begünstigen Vorhofflimmern (Januar 2010)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

med111.com

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart