infomed-screen

Via Plazenta übertragene Masern-Antikörper schützen nicht lange

k -- Leuridan E, Hens N, Hutse V et al. Early waning of maternal measles antibodies in era of measles elimination: longitudinal study. BMJ 2010 (18. Mai); 340: c1626 [Link]
Zusammengefasst von:
infomed screen Jahrgang 14 (2010) , Nummer 5
Datum der Ausgabe: Oktober 2010

Neugeborene sind durch mütterliche, transplazentär übertragene Antikörper gegen verschiedene Infektionskrankheiten geschützt, z.B. auch gegen Masern. Bei Kindern von 207 gegenüber Masern immunen Frauen wurde untersucht, wie lange nach der Geburt dieser Schutz anhält. Entsprechende Antikörper konnten im Mittel nur bis 2,6 Monate nach der Geburt nachgewiesen werden, mit 6 Monaten hatten fast alle Kinder den Antikörperschutz verloren. Kinder von Frauen, welche tatsächlich an Masern erkrankt waren, waren etwas besser geschützt als diejenigen von geimpften Müttern. Ein gutes Argument dafür, die erste Masernimpfung nicht später als wie empfohlen im Alter von 12 Monaten zu verabreichen und in speziellen Risikosituationen gar eine frühere Impfung in Erwägung zu ziehen.

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 14 -- No. 5
Infomed Home | infomed-screen Index
Via Plazenta übertragene Masern-Antikörper schützen nicht lange (Oktober 2010)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

med111.com

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart