Cariprazin

  • Autor(en): Andreas Frei
  • pharma-kritik-Jahrgang 40 , Nummer 8, PK1059
    Redaktionsschluss: 23. Januar 2019
    DOI: https://doi.org/10.37667/pk.2018.1059
  • Ein neues Neuroleptikum, das ungefähr dieselben Wirkungen hat wie Aripiprazol, aber durch eine sehr lange Halbwertszeit auffällt.

Cariprazin (Reagila®), ein neues «atypisches» Neuroleptikum, wird zur Behandlung der Schizophrenie empfohlen.

Chemie/Pharmakologie
Cariprazin ist wie Aripiprazol (Abilify® u.a.) ein Piperazin-Derivat und gleicht diesem auch in seinen Eigenschaften. Wie Aripiprazol ist Cariprazin ein partieller Agonist an den Dopamin-D3- und an den Dopamin-D2-Rezeptoren sowie an den Serotonin-5-HT1A-Rezeptoren. Im Unterschied zu anderen Neuroleptika bindet es sich aber in vitro 6- bis 8-mal stärker an Dopamin-D3- als an Dopamin-D2-Rezeptoren. Ebenfalls wie Aripiprazol wirkt Cariprazin an Serotonin-5-HT2B, 5-HT2a- und Histamin-H1-Rezeptoren antagonistisch. Wie bei anderen Neuroleptika ist jedoch nicht klar, worauf die Wirkung genau beruht. Ebenso ist bisher kein Zusammenhang zwischen der stärkeren Bindung an D3-Rezeptoren und der klinischen Wirkung nachgewiesen.(1)

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von pharma-kritik-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Cariprazin (23. Januar 2019)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
pharma-kritik, 40/No. 8
PK1059