Pharma-Kritik

Ein Lavendelöl-Extrakt

Urspeter Masche
pharma-kritik Jahrgang 40, Nummer 4, PK1050
Redaktionsschluss: 27. Juli 2018
DOI: https://doi.org/10.37667/pk.2018.1050

Unter dem Namen Silexan wird ein Lavendelöl-Extrakt angeboten, das sich bei eindeutig definierten Angststörungen als ähnlich wirksam wie z.B. Lorazepam gezeigt hat. Ob damit die aktuell propagierten Indikationen «Ängstlichkeit» und «Unruhe» genügend dokumentiert sind, muss in Frage gestellt werden.

Der Lavendelöl-Extrakt Silexan (Laitea®) wird zur Behandlung von Ängstlichkeit und Unruhe empfohlen.

Chemie/Pharmakologie
Silexan – es handelt sich nicht um einen internationalen Freinamen (INN) – ist die Markenbezeichnung eines spezifischen Lavendelöl-Extrakts, der über eine Dampfdestillation aus den Blüten des Echten oder Schmalblättrigen Lavendels (Lavendula angustifolia) gewonnen wird. Lavendelöl enthält über hundert verschiedene Substanzen, wobei Linalool und dessen Karbonsäureester Linalylacetat als die beiden Hauptbestandteile 70 bis 80% der Gesamtmenge ausmachen. Lavendelöl wird schon seit Jahrhunderten genutzt wegen der beruhigenden Eigenschaften, die ihm zugeschrieben werden. Dass Lavendelöl (auch die Dämpfe, wenn sie inhaliert werden) gewisse sedierende und anxiolytische Wirkungen besitzt, hat man in Experimenten bei Tieren und bei gesunden Versuchspersonen bestätigen können. Der exakte Wirkungsmechanismus ist nicht entschlüsselt. Diskutiert wird, dass Lavendelöl die hemmende Wirkung von GABA verstärkt, den exzitatorischen Effekt von Glutamat bremst, die serotoninerge Übertragung moduliert oder präsynaptische Kalziumkanäle beeinflusst.(1-3)

Dieser Text ist passwortgeschützt. Wenn Sie ihn lesen möchten, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Mit einem pharma-kritik-Abonnement haben Sie jederzeit Zugang zu den Volltexten und noch weitere Vorteile. Beachten Sie unsere aktuellen Angebote.

pharma-kritik abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

med111.com

mailingliste abonnieren

pharma-kritik Jahrgänge
Jahrgang 42 (2020)
Jahrgang 41 (2019)
Jahrgang 40 (2018)
Jahrgang 39 (2017)
Jahrgang 38 (2016)
Jahrgang 37 (2015)
Jahrgang 36 (2014)
Jahrgang 35 (2013)
Jahrgang 34 (2012)
Jahrgang 33 (2011)
Jahrgang 32 (2010)
Jahrgang 31 (2009)
Jahrgang 30 (2008)
Jahrgang 29 (2007)
Jahrgang 28 (2006)
Jahrgang 27 (2005)
Jahrgang 26 (2004)
Jahrgang 25 (2003)
Jahrgang 24 (2002)
Jahrgang 23 (2001)
Jahrgang 22 (2000)
Jahrgang 21 (1999)
Jahrgang 20 (1998)
Jahrgang 19 (1997)
Jahrgang 18 (1996)
Jahrgang 17 (1995)
Jahrgang 16 (1994)
Jahrgang 15 (1993)
Jahrgang 14 (1992)
Jahrgang 13 (1991)
Jahrgang 12 (1990)
Jahrgang 11 (1989)
Jahrgang 10 (1988)