bad drug news

September 2015

Arthralgien unter Dipeptidylpeptidase-4-Hemmern

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 2. September 2015

Wie die FDA berichtet, sind unter Dipeptidylpeptidase-4-Hemmern (DPP-4-Hemmer, Gliptine) – Alogliptin (Vipidia®), Linagliptin (Trajenta®), Saxagliptin (Onglyza®), Sitagliptin (Januvia®, Xelevia®) und Vildagliptin (Galvus®) – etliche Fälle von starken und behindernden Gelenkschmerzen beobachtet werden. Bei rund zwei Dritteln der Betroffenen verschwanden die Arthralgien nach Absetzen des DPP-4-Hemmers innerhalb eines Monats; es werden auch Reexpositionen erwähnt, die positiv verliefen.

FDA-Mitteilung: FDA warns that DPP-4 inhibitors for type 2 diabetes may cause severe joint pain

Frühere BDN-Texte:  Neuere Antidiabetika und Pankreas-NebenwirkungenSaxagliptin (Onglyza®): Keine Reduktion der kardiovaskulären Ereignisse und Saxagliptin (Onglyza®) Ursache von Herzinsuffizienz?

«pharma-kritik»-Texte zu den Gliptinen (z.T. nur mit Abonnement/Passwort zugänglich): AlogliptinLinagliptinSaxagliptinSitagliptin und Vildagliptin

 

Tamsulosin (Omix®, Pradif® u.a.) und Nifedipin (Adalat® u.a.): Kein Nutzen bei Uretersteinen

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 9. September 2015

Bisherige Daten – von kleinen, wenig aussagekräftigen Studien stammend – erlaubten keinen Schluss, ob Tamsulosin oder Nifedipin bei Urolithiasis den Steinabgang beschleunigen. Eine grosse Doppelblindstudie zeigte nun, dass die beiden Medikamente nicht hilfreich sind. 1136 Patienten und Patientinnen, die einen maximal 10 mm grossen Ureterstein aufwiesen und an Koliken litten, erhielten 4 Wochen lang entweder Tamsulosin (0,4 mg/Tag), Nifedipin (30 mg/Tag) oder Placebo. Primärer Endpunkt war der Anteil der Individuen, bei denen ein spontaner Steinabgang angenommen wurde, indem nach Ablauf von 4 Wochen keine weitere Intervention mehr nötig war. Mit Tamsulosin betrug dieser Prozentsatz 81% und mit Nifedipin sowie Placebo je 80%. Auch bei den sekundären Endpunkten (Schmerzbeeinflussung, Dauer bis zum Steinabgang) fand man zwischen den drei Gruppen keine signifikanten Unterschiede.

Volltexte der Studie (Medical expulsive therapy in adults with ureteric colic: a multicentre, randomised, placebo-controlled trial) und des Begleitkommentars (Ureteric colic: evidence empowers responsible treatment) aus dem «Lancet»

 

Abnahme der Knochendichte und erhöhtes Frakturrisiko unter Canaglifozin (Invokana®)

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 16. September 2015

Die amerikanische Fachinformation zu Canaglifozin – einem Antidiabetikum, das den Natrium-Glukose-Cotransporter-2 (SGLT-2) hemmt – wird mit der Bemerkung ergänzt, dass das Mittel im Vergleich zu Placebo eine stärkere Abnahme der Knochendichte bewirkt. Ausserdem wird in der Fachinformation zusätzlich betont, dass Canagliflozin mit einem erhöhten Frakturrisiko assoziiert ist (Frakturen können relativ rasch, das heisst bereits drei Monate nach Therapiebeginn auftreten).
Ob diese Warnungen auch für Dapagliflozin (Forxiga®) und Empagliflozin (Jardiance®), die beiden anderen SGLT-2-Hemmer, zu gelten haben, befindet sich in Abklärung.

FDA-Mitteilung: FDA revises label of diabetes drug canagliflozin to include updates on bone fracture risk and new information on decreased bone mineral density

Zu Früherer BDN-Text: Azidose unter Gliflozinen (SGLT-2-Hemmern)

 

Tramadol (Tramal® u.a.): Vorsicht bei Kindern

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 23. September 2015

Die FDA hat eine Warnung publiziert, welche die Anwendung von Tramadol bei Kindern – zum Beispiel zur Schmerzlinderung nach Mandeloperationen – betrifft. (Offiziell ist Tramadol in den USA bei Kindern nicht zugelassen.) In seltenen Fällen kann sich dabei eine Atemdepression, Schläfrigkeit oder Verwirrtheit entwickeln, was ein sofortiges Aufsuchen oder Aufbieten eines Notfalldienstes gebietet. Man vermutet, dass dies vor allem bei ultraschnellem CYP2D6-Metabolismus passieren kann. Bei solchen Individuen wird Tramadol schneller und in verstärktem Mass in O-Desmethyltramadol umgewandelt, das sich viel stärker an Opiatrezeptoren bindet als Tramadol.

FDA-Mitteilung: FDA evaluating the risks of using the pain medicine tramadol in children aged 17 and younger

Früherer BDN-Text: Hypoglykämie unter Tramadol (Tramal® u.a.)

 
September 2015
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang