Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist nun in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bestellen Sie hier dieses wichtige Hilfsmittel für die tägliche Praxis.

Bestellen!

 bad drug news

Januar 2014

Thrombotische Mikroangiopathien unter VEGF-Hemmern

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 15. Januar 2014

Mehrere (Tyrosin-)Kinasehemmer, die zur Krebsbehandlung verwendet werden, wirken auch dem «vascular endothelial growth factor» (VEGF) entgegen, der die Angiogenese bei bösartigen Tumoren fördert. Namentlich handelt es sich um Sunitinib (Sutent®), Sorafenib (Nexavar®), Pazopanib (Votrient®), Vandetanib (Caprelsa®), Axitinib (Inlyta®) und Regorafenib (Stivarga®); abzugrenzen sind diese Substanzen von den Anti-VEGF-Antikörpern wie zum Beispiel Bevacizumab (Avastin®).

Bei diesen Kinasehemmern wurden in seltenen Fällen thrombotische Mikroangiopathien beobachtet. Thrombotische Mikroangiopathien – die beiden Hauptvertreter sind die thrombotisch-thrombozytopenische Purpura und das hämolytisch-urämische Syndrom – sind charakterisiert durch eine Thrombozytopenie, hämolytische Anämie, neurologische Störungen, Nierenversagen und Fieber. 

Artikel aus dem «Canadian Adverse Reaction Newsletter»: Vascular endothelial growth factor receptor inhibitors and thrombotic microangiopathy

 
Januar 2014
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang