Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist nun in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bestellen Sie hier dieses wichtige Hilfsmittel für die tägliche Praxis.

Bestellen!

 bad drug news

Dezember 2013

Gefährliche Hautreaktionen bei Clobazam (Urbanyl®)

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 6. Dezember 2013

Die amerikanische FDA hat eine Warnung verschickt, wonach das Benzodiazepin Clobazam in seltenen Fällen ein Stevens-Johnson-Syndrom oder eine toxische epidermale Nekrolyse verursachen kann. Das grösste Risiko bestehe in den ersten acht Wochen einer Clobazam-Verabreichung bzw. bei Wiederaufnahme einer vorübergehend unterbrochenen Clobazam-Behandlung. 


FDA-Mitteilung: FDA warns of serious skin reactions with the anti-seizure drug clobazam and has approved label changes

 

Vitamin-B12-Mangel durch magensäurehemmende Substanzen

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 16. Dezember 2013

Gemäss einer Fall-Kontroll-Studie können Protonenpumpenhemmer und H2-Blocker das Risiko eines Vitamin‑B12-Mangels erhöhen. So hatte sich gezeigt, dass Personen mit einem Vitamin-B12-Mangel signifikant häufiger ein magensäurehemmendes Medikament verwendet hatten als diejenigen der Kontrollgruppe. Bei Protonenpumpenhemmern betrug die «Odds Ratio» 1,65 (95%iges Vertrauensintervall 1,58–1,73), bei H2‑Blockern 1,25 (1,17–1,34). Wie es scheint, steigt das Risiko eines Vitamin-B12-Mangels mit der verwendeten Tagesdosis.


Kurzfassung der Studie aus dem JAMA: Proton Pump Inhibitor and Histamine 2 Receptor Antagonist Use and Vitamin B12 Deficiency

 

Risperidon (Risperdal® u.a.) und Paliperidon (Invega®, Xeplion®): Warnung vor «Floppy-Iris-Syndrom»

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 24. Dezember 2013

Wie verschiedene Arzneimittelbehörden berichten, kann unter einer Behandlung mit Risperidon in einzelnen Fällen ein «Floppy-Iris-Syndrom» vorkommen, eine Komplikation, die während Katarakt-Operationen auftritt. Die Inzidenz wird auf 1/1000 bis 1/10’000 geschätzt. Bei Paliperidon ist diese Nebenwirkung bislang nicht beobachtet worden; da es sich jedoch um den Hauptmetaboliten von Risperidon handelt, ist von einem ähnlichen Risiko auszugehen.


Mitteilung von «Health Canada»: Risperidone- or paliperidone-containing products – Intraoperative Floppy Iris Syndrome (IFIS)

Früherer BDN-Text zu Risperidon: Rhabdomyolyse unter Risperidon (Risperdal® u.a.)

 
Dezember 2013
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang