bad drug news

April 2008

Ezetimib (Ezetrol®, Inegy®) vermag Atherosklerose nicht zu bremsen

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 26. April 2008

(UPM) In einer Studie (mit dem Akronym ENHANCE) erhielten 642 Personen mit familiärer Hypercholesterinämie Simvastatin (80 mg, Zocor® u.a.); zusätzlich verabreichte man ihnen doppelblind entweder Ezetimib (10 mg/Tag) oder Placebo. (Ezetimib gibt es in der Schweiz als Monopräparat unter dem Namen Ezetrol®, als fixe Kombination mit Simvastatin unter dem Namen Inegy®.) Nach 2 Jahren war die mittlere Konzentration des LDL-Cholesterins unter der Simvastatin Ezetimib-Kombination um 4,6 mmol/l, unter Simvastatin allein um 3,2 mmol/l gesunken. Kein Unterschied fand sich jedoch bei der Zunahme der Intima Media-Dicke, die man sonographisch bestimmt hatte und mit der sich das Fortschreiten der Atherosklerose abschätzen lässt: in der A. carotis betrug sie in der Ezetimib-Gruppe 11,1 µm, in der Kontrollgruppe 5,8 µm.

Volltext der Studie aus dem "New England Journal of Medicine":
http://content.nejm.org/cgi/content/full/358/14/1431

"pharma-kritik"-Nummer zu Ezetimib:
http://www.infomed.org/pharma-kritik/pk17a-02.html

 

Rotigotin (Neupro®) wird wegen Kristallbildung im Pflaster in den USA zurückgezogen

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 11. April 2008

(UPM) Rotigotin, ein Dopaminagonist, der als Pflaster zur Behandlung des Morbus Parkinson zur Verfügung steht, wird in den USA ab Anfang Mai 2008 nicht mehr erhältlich sein. Der Grund ist, dass sich im Pflaster Kristalle bilden können und man mit beeinträchtigter Wirkstofffreisetzung rechnen muss. Auch in Europa seien Chargen von diesem Problem betroffen und müssen zurückgerufen werden. Im unten angeführten FDA-Dokument finden sich Abbildungen von Pflastern mit Kristallbildung.

Mitteilung zum Rückzug von Rotigotin:
http://www.fda.gov/cder/drug/shortages/Neupro_US_Physicians.pdf
http://www.pharmacist.com/AM/Template.cfm?Section=Pharmacy_News&template=/CM/ContentDisplay.cfm&ContentID=15742

"pharma-kritik"-Nummer zu Rotigotin (nur mit Abonnement/Passwort zugänglich):
http://www.infomed.org/pharma-kritik/abo/pk16c-06.html

 

Becaplermin-Gel (Regranex®) kanzerogen?

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 1. April 2008

(UPM) Becaplermin ist eine rekombinante Form des humanen thrombozytären Wachstumsfaktors ("platelet-derived growth factor") und wird wegen seiner zellproliferierenden Wirkung zur Förderung der Wundheilung als Gel bei diabetischen Ulzera empfohlen. Laut einer Mitteilung der FDA gibt es jedoch Daten, die zeigen, dass eine regelmässige Anwendung von Becaplermin mit einem erhöhten allgemeinen Krebsrisiko verbunden ist.

Mitteilung der FDA:
http://www.fda.gov/cder/drug/early_comm/becaplermin.htm

Informationen zu Becaplermin:
http://www.pbm.va.gov/criteria/regranexcriteria.pdf

 
April 2008
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang